Ratgeber

Weihnachten - die heikle Situation der Alleinerziehenden

Weihnachten - die heikle Situation der Alleinerziehenden

Selbst wenn man es bis jetzt erfolgreich geschafft hat die nahenden Festtage zu verdrängen, so scheitert dies nun spätestens beim Einkauf im Supermarkt. Kaum wurde es November, rückten die Weihnachtsartikel mitten in die Gänge und an die Kasse.

Weihnachten, das Fest der Liebe. Familien kommen zusammen, Kinder gestalten ellenlange Wunschlisten, Kerzenlicht und Lichterketten geben der frühen Dunkelheit einen goldenen Glanz.

Doch es gibt auch eine Kehrseite. Was, wenn man alleinerziehend ist? Wenn die Kinder Heilig Abend mit ihrem anderen Elternteil verbringen? Wenn die Kinder sich nichts sehnlicher wünschen, als dass an Heilig Abend alle unter einem Baum sitzen?

Kinder alleine zu erziehen und den grössten Teil der Zeit die Verantwortung für ihr Wohlergehen zu tragen, ist eine Herkules-Aufgabe. Der Wunsch nach Harmonie und Frieden in der Weihnachtszeit macht dies nicht unbedingt einfacher.

Insbesondere der Heilig Abend ist Familienzeit. Wie also die die Zeit verbringen ohne trübe Gedanken zu haben, wenn die Kinder unter einem anderen Weihnachtsbaum sitzen? Vielleicht gibt es Freunde zu denen man gehen kann, oder man nutzt eine der Heilig Abend Partys. Jedoch ändert das nichts daran, dass man diese Zeit eben nicht mit seinen Kindern verbringt und ihre Vorfreude und strahlenden Augen nicht hautnah erleben darf.

Vielleicht ist eine Möglichkeit, wenn doch alle unter einem Baum feiern. Der Ex-Partner, die Ex-Schwiegereltern, die Kinder und vielleicht auch noch der neue Partner/die neue Partnerin. Doch auch das ist nicht ohne Tücken. Denn die Beziehung ging nicht ohne Grund auseinander. Das Verhältnis zu den Ex-Schwiegereltern mag eine Schieflage haben. Und die Gefahr, dass sich alle künstlich um gute Laune bemühen, gegeben.

Es gibt keine Patentlösung für diese Situation. Auch wenn die Kinder meist in der Weihnachtszeit im Mittelpunkt stehen, so sollten auch die Erwachsenen auf ihre Wünsche achten. Kompromisse sind nahezu unumgänglich, jedoch nicht zu jedem Preis. Wenn das Verhältnis zu den Ex-Schwiegereltern noch von Unverständnis und verletzten Gefühlten geprägt ist, dann sollten sie eher am nächsten Tag besucht werden. Vielleicht sogar ganz unkompliziert mit nur einem Elternteil. So gibt es viele kleine Möglichkeiten das Fest der Liebe ein wenig zurechtzurücken. Auch wenn sicher nicht ganz ohne Widerstände, so macht jede kleine Veränderung zum Positiven die Herkules-Aufgabe von Alleinerziehenden wieder ein Stückchen leichter.

Bei alledem sollte man nicht vergessen: das grösste Geschenk, das man den Kindern machen kann, ist ein friedliches Fest. Das Kriegsbeil der Erwachsenen sollte nach Möglichkeit also während der Feiertage wenn schon nicht begraben, dann doch zumindest zur Seite gelegt werden.

Hier geht's zur Partnersuche

Diesen Artikel: